Fakten über Elementare

Fakten über Elementare

Ein Elementar kann nur von Elementaren geboren werden. Das Element des Kindes ist immer eine Kombination aus den beiden Elementen der Eltern, z. B. Feuer + Erde = Magma. Ein Kind von einem Elementar und einem Menschen besitzt nur das Element des elementaren Elternteils und das auch nur mit halber Stärke.

Ein Elementar kann sich ’nicht‘ in sein Element auflösen. Er kann sich zwar damit überziehen, bleibt darunter aber immer noch organisch. Nur wenn ein Elementar stirbt, wird er zu seinem Element und verschwindet damit restlos von dieser Welt.

Das Element eines Elementar ist an seinen Körper gebunden, nicht aber an seinen Geist. Dadurch ist es möglich, dass der Geist und das Element miteinander kommunizieren. Es unterstützt seinen Besitzer, unter anderem, in Träumen bei seelischen Problemen.

In der Schwangerschaft hat die Mutter, zusätzlich zu ihrem eigenen Element, auch begrenzt Zugriff auf das Element des Babys. Nach der Geburt ihres Kindes verliert sie diese Fähigkeit allerdings wieder.

Die Menschen und die Elementare glauben an unterschiedliche Götter, wobei es die Götter der Menschen nicht gibt, die der Elementare aber schon. Die Bezeichnung ‚Gott‘ hat bei den Elementaren allerdings auch die gleiche Bedeutung, wie der Begriff ‚Natur‘.

Wenn ein Elementar einmal seine große Liebe gefunden hat, ist es ihm ’nicht‘ möglich, sich neu zu verlieben. Er kann sich zwar trennen und einen neuen Partner suchen, verlieben kann er sich aber erst dann wieder, wenn die vorherige Liebe gestorben ist.

Wenn ein Elementar in der Überzeugung einer Sache stirbt, in dem er zum Beispiel einen Ort oder eine Person beschützen möchte, wird dieser zu einer elementaren Kreatur. Dabei umhüllt sich die verstorbene Seele mit seinem Element und nimmt eine abstrakte Form an. In diesem Zustand verliert der Elementar alle seine Erinnerungen und kann nur noch seinen letzten Willen ausführen.

Das Schulsystem der Elementare ist strikt getrennt von denen der Menschen. Mit 12 Jahren ist es einem Elementar möglich, an den 12 Theus-Prüfungen teilzunehmen. Der König und die drei Legendären Krieger gehören zu den wenigen, die es tatsächlich geschafft haben, alle 12 Prüfungen zu meistern.

Aufgrund ihrer höheren Zelldichte sind Elementare stärker, ausdauernder, schneller und widerstandsfähiger als Menschen. Mit ihren besseren Reflexen und ihrem Talent, alles schneller zu erlernen, wären sie fähiger im Umgang mit Waffen. Diese sind ihnen jedoch verboten.

Das Harmonieren der Elemente spielt bei der Partnerwahl eines Elementar eine große Rolle. Es ist zwar möglich mit jemanden zusammen zu kommen, mit dessen Element das eigene nicht harmoniert, aber es ist deutlich schwieriger.

Es ist möglich die Elemente der Elementare in zwei große Kategorien einzuteilen. Die einen können ihr Element mit dem passenden Nährstoff aus dem Nichts heraus erschaffen, wie Holz, Feuer oder Eis und die anderen benötigen es immer fertig bei sich, wie Wasser, Sand oder Rauch.

Elementare, die direkt von den vier Grundelementen Erde, Wasser, Luft und Feuer abstammen, nennt man Kronosnachfahren. Es gibt vier große Familien der Kronos, die seitdem versuchen ihr Element absolut rein zu halten, da sie denken damit überlegen zu sein.

Das Element eines Elementar ist an ihn gebunden, wie ein zusätzlicher Körperteil. Er kann es weder ausschalten, noch ablegen. Daher kann das Element seinen Benutzer, auch unabhängig von seinem Bewusstsein, beschützen. Dieser Schutz sieht bei jedem Element vollkommen anders aus und ist mal mehr, mal weniger effektiv.

Elementare können schon direkt nach der Geburt ihr Element kontrollieren. Allerdings müssen sie erst lernen mit ihren Fähigkeiten umzugehen. Daher kann die Erziehung eines Kleinkindes von einem Elementar deutlich anstrengender sein, als die eines Menschen.

Das Element hat Zugriff auf die Hormone des Benutzers. Es schüttet Adrenalin in Gefahrensituationen aus, produziert Geschlechtshormone, wenn ein möglicher Partner mit einem passenden Element in der Nähe ist und hemmt den Stress bei einer schweren seelischen Belastung.

Beim Liebesakt zweier Elementare, vereinen sich nicht nur Körper und Geist, sondern auch ihre Elemente. Dabei werden die Gedanken und Gefühle miteinander ausgetauscht. Dieses Vereinen der Elemente sieht bei jeder Kombination anders aus.

Ein Elementar des Wassers kann ’nicht‘ das Wasser in einem lebenden Organismus steuern. Das Gewebe und die einzelnen Organe sind so fein und ständig in Bewegung, dass ein Festhalten des Wassers das Lebenwesen auf der Stelle töten würde.

Vom Teilen des Meeres, über die Naturmagie der Renaissance, bis hin zum Verbiegen von Löffeln, findet man in der gesamten Menschheitsgeschichte Überbleibsel der Elementare. Jedoch wird die Kontrolle der Elemente, durch die Vermischung mit dem Menschen, mit der Zeit immer schwächer.

Die Zahl 4 spielt in der Geschichte aufgrund des 4-Elemente-Systems eine wichtige Rolle. In der Stadt Nereid kann man zum Beispiel eine Uhr zu jedem der 4 Grundelemente finden und in Delphi gibt es zu jedem jeweils einen Brunnen.

Die Kommentare sind geschlossen.